Kaminbrand: Einsatztaktik der Feuerwehr

Sobald im Herbst die Temperaturen fallen, ist er wieder voll gefragt: der Kamin. In der kalten Jahreszeit sorgt ein Kaminfeuer im Wohnzimmer für gemütliche Stunden und behagliche Temperaturen. Doch wenn der Kamin brennt, wird es richtig gefährlich. Wir erklären, worauf bei Kaminbrand- Einsätzen geachtet werden muss.

Weiterlesen

Maschinistenlehrgang in Karlstadt erfolgreich abgeschlossen

22 Feuerwehrleute konnten sich zusammen mit dem Ausbildungsteam des Kreisfeuerwehrverbandes Main Spessart über die erfolgreiche abgelegte Prüfung zum Fahrzeugmaschinisten freuen. Alle Lehrgangsteilnehmer bestanden am 15.10.2016 die Prüfung mit Bravour und können nun Pumpen an Fahrzeug und Tragkraftspritzen richtig bedienen.

Weiterlesen

Lehrgang für Träger von Chemikalienschutzanzügen

Die Freiwilligen Feuerwehren Gemünden, Karlstadt, Marktheidenfeld und Lohr sowie die Werkfeuerwehren Bosch Rexroth und Gerresheimer Glas in Lohr verfügen über besondere Schutzanzüge. Werden bei Transportunfällen oder anderen Schadensereignissen giftige, gefährliche Stoffe frei, müssen die Einsatzkräfte im direkten Gefahrenbereich mit besonderen Schutzanzügen ausgerüstet werden, die gegen diese Stoffe resistent sind. Das Atemschutzgerät wird dabei innerhalb des Anzugs getragen, die Einsatzkraft ist von der Umgebung luftdicht isoliert. Zur Verständigung untereinander und mit dem Führungsdienst wird ein Funkgerät im Anzug getragen. Die mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) ausgerüsteten Kräfte arbeiten im abgesperrten Bereich und haben als Aufgabe Auffangen, Abdichten oder Umfüllen des gefährlichen Stoffes. Die Menschenrettung steht hierbei immer im Vordergrund.

Weiterlesen

traueranzeige kümmel

Die richtige Vorgehensweise bei einem Forstunfall geübt

1466011375 DSC 3419

Waldarbeit ist trotz aller Fortschritte beim Arbeitsschutz eine äußerst gefährliche Tätigkeit. Unfälle in diesem Bereich sind meist schwerwiegend und erfordern schnellste notärztliche Versorgung. Charakteristisch dabei ist jedoch, dass Rettungskräfte den Unfallort meist nicht selbstständig finden können und durch Dritte zum Unfallort geführt werden müssen. Dazu sind eindeutige Treffpunkte für Kontaktperson und Rettungsdienst unabdingbar. Deshalb hat sich der Haslocher Revierleiter Matthias Fischer, Chef des Forstbetriebes DLF GmbH mit Sitz in Schollbrunn beim zuständigen Kreisbrandinspektor Bertram Werrlein eine Feuerwehrübung im Wald gewünscht.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...